Haintz.Media

HAINTZ

.

media

Dein Recht auf Meinungsfreiheit

Bild:
8. Oktober 2019: Protest für LGBTQ-Rechter in Washington, USA
Quelle:
Shutterstock / Bob Korn

Ohios Gesetzgeber erlassen ein Gesetz, das experimentelle Transgender-Behandlungen für Minderjährige verbietet

Bild:
Quelle:

Beitrag teilen:

Mehr aus der Kategorie:

13
Schachfiguren USA, Israel und Iran (Symbolbild)
Präsident Donald Trump (Symbolbild)
Trotz der Bestrebungen des Gouverneurs von Ohio, sind experimentelle Transgender-Behandlungen für Minderjährige damit in dem US-Bundestaat per Veto-Recht des Repräsentantenhauses verboten.
Zusammengefasst

In einem entscheidenden Schritt haben das Repräsentantenhaus und der Senat von Ohio das Veto von Gouverneur Mike DeWine gegen den Gesetzentwurf 68 des Repräsentantenhauses überstimmt und damit ein Gesetz in Kraft gesetzt, das Minderjährige vor experimentellen medizinischen Eingriffen für Transgender schützen und die Fairness im Frauensport wahren soll. Der Gesetzentwurf, für den sich der Abgeordnete des Bundesstaates Ohio, Gary Click, eingesetzt hatte, stand im Mittelpunkt einer hitzigen Debatte über die Rechte von Kindern und die Rolle des Staates bei der Regelung von Transgender-Behandlungen.

Überstimmungsverfahren

Der Senat von Ohio stimmte am Mittwoch mit 24:8 Stimmen für die Aufhebung des Vetos von Gouverneur DeWine, nachdem das Repräsentantenhaus am 10. Januar mit 65:28 Stimmen zugestimmt hatte. Das Gesetz wird nun in 90 Tagen in Kraft treten. Der Abgeordnete Click, ein Baptistenpastor und Verfasser des Gesetzentwurfs, lobte den Senat für sein Engagement für die Bürgerrechtsfragen unserer Zeit – den SAFE Act und den Save Women’s Sports Act.

Schutz von Kindern

Die als House Bill 68 bekannte Gesetzesvorlage verbietet medizinische Eingriffe an Minderjährigen durch Transgender und geht auf die Bedenken ein, dass Männer in Mädchen- und Frauensportarten konkurrieren. Der Abgeordnete Click betonte, wie wichtig es ist, Kinder vor irreversiblen medizinischen Eingriffen zu schützen, insbesondere vor Pubertätsblockern, die seiner Meinung nach zu einem Kaskadeneffekt führen können, der in einer geschlechtsangleichenden Operation gipfelt.

Haltung des Gouverneurs und Durchführungsverordnung

Gouverneur DeWine hatte am 29. Dezember sein Veto gegen das Gesetz eingelegt, da er Bedenken hatte, die geschlechtsangleichende Versorgung von Transgender-Kindern einzuschränken. Er gab an, von Eltern beeinflusst worden zu sein, die behaupteten, dass das Überleben ihres Kindes mit einer geschlechtsangleichenden Behandlung verbunden sei. Trotz des Vetos unterzeichnete DeWine am Freitag eine Durchführungsverordnung, die geschlechtsangleichende Operationen an Minderjährigen verbietet.

Legislative Absicht

Der Abgeordnete Click hat sich seit fast drei Jahren aktiv mit Gouverneur DeWine über dieses Thema unterhalten. Der Kernpunkt der Angelegenheit war laut Click der Wunsch des Gouverneurs, Pubertätsblocker für Minderjährige zuzulassen. Click argumentierte, dass die Verhinderung des Einsatzes von Pubertätsblockern von entscheidender Bedeutung sei, um den späteren Einsatz von gegengeschlechtlichen Hormonen und schließlich Operationen zu vermeiden.

Kritiker und Befürworter

Der Gesetzentwurf wurde von Transgender-Aktivisten, medizinischen Fachleuten und Organisationen, die sich für die Rechte von Transgendern einsetzen, kritisiert. Es hat jedoch auch Unterstützung von christlichen Organisationen, juristischen Non-Profit-Organisationen und Personen erhalten, die über die möglichen langfristigen Folgen medizinischer Eingriffe bei Kindern besorgt sind, die von Transgendern vorgenommen werden.

Finanzieller Einfluss

Das Veto von Gouverneur DeWine hat eine Untersuchung ausgelöst, da Berichte enthüllten, dass er zwischen 2018 und 2023 über 40.000 Dollar an Spenden von Organisationen erhalten hat, die Transgender-Medikamente und -Operationen für Kinder unterstützen. Kritiker argumentieren, dass finanzielle Zuwendungen seine Entscheidung beeinflusst haben könnten.

Die Überwindung des Vetos von Gouverneur DeWine bedeutet einen Sieg für diejenigen, die an die Notwendigkeit glauben, Kinder vor experimentellen Transgender-Behandlungen zu schützen. Die Debatte um das Gesetz unterstreicht die komplexe Schnittmenge von medizinischer Ethik, Kinderrechten und staatlicher Autorität. Da Ohio zu einem Brennpunkt in dieser nationalen Diskussion wird, werden die dauerhaften Auswirkungen von House Bill 68 wahrscheinlich weiterhin Gegenstand intensiver Untersuchungen und Diskussionen sein.

Beitrag teilen:

Unterstützen Sie uns!

Helfen Sie mit, freien Journalismus zu erhalten

5

10

25

50

Vicky Richter

Vicky Richter

Angesehene deutsche Veteranin der PsyOps-Spezialeinheiten, wechselte in den Journalismus und arbeitet derzeit als unabhängige investigative Kriegsjournalistin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Heilnatura HeidelbeerExtrakt Webshop_17-10-23_800_1920x1920
photo_2023-06-20_15-55-54
Heilnatura_Cordyceps_Webshop_0506232
photo_2023-07-17_17-19-40

Buch-Empfehlung

960800