Haintz.Media

HAINTZ

.

media

Dein Recht auf Meinungsfreiheit

Bild:
Illustration: Social Media Abhör-Raum
Quelle:
Adobe Stock / boscorelli

Facebooks mutmaßliche Rolle im LifeLog-Projekt enthüllt

Bild:
Quelle:

Beitrag teilen:

Mehr aus der Kategorie:

Whistleblower im Fadenkreuz
Elon Musk Feb
Karte Kanadas und Hand (Symbolbild)
Am selben Tag, an dem das Pentagon sein ehrgeiziges LifeLog-Projekt im Stillen einstellte, wurde Facebook offiziell ins Leben gerufen.
Zusammengefasst

Im Labyrinth der modernen Überwachung und Datenerfassung ereignete sich am 4. Februar 2004 eine merkwürdige Wendung des Schicksals: Am selben Tag, an dem das Pentagon sein ehrgeiziges LifeLog-Projekt im Stillen einstellte, wurde Facebook offiziell ins Leben gerufen. Das Timing dieser Ereignisse hat ein labyrinthisches Netz von Verschwörungstheorien ausgelöst, die darauf hindeuten, dass Facebook das schwer fassbare LifeLog-Projekt sein könnte, das wiedergeboren wurde und stillschweigend die Feinheiten unseres täglichen Lebens katalogisiert.

Das von der DARPA inszenierte LifeLog-Projekt zielte darauf ab, eine allumfassende Datenbank zu erstellen, in der jede Nuance der Existenz eines Individuums aufgezeichnet wird, von banalen Telefongesprächen bis hin zu intimen persönlichen Erfahrungen. Kritiker verurteilten das Projekt schnell als potenzielles Instrument zur Massenüberwachung, zur Erstellung von Profilen und zum Eindringen in die intimsten Bereiche unseres Lebens. Die plötzliche Einstellung des Projekts, die von der DARPA mit der vagen Erklärung einer “Änderung der Prioritäten” umschrieben wurde, ließ viele über die wahren Beweggründe für sein Ende grübeln.

Der Auftritt von Facebook

Die Rede ist von Facebook, dem Giganten der sozialen Medien, der oberflächlich betrachtet eine Plattform zu sein scheint, um Freunde zu verbinden und Momente des Lebens zu teilen. Hinter dieser Fassade verbirgt sich jedoch eine Landschaft aus akribisch gesammelten Daten, die die Frage aufwirft, ob Facebook die verdeckte Fortsetzung der ominösen Ziele von LifeLog geworden ist.

Die Parallelen zwischen der Vision von LifeLog und dem datenzentrierten Ansatz von Facebook sind unheimlich überzeugend. LifeLog wollte ein digitales Gedächtnis schaffen, und Facebook vollbringt in seinen alltäglichen Interaktionen ein ähnliches Kunststück und dient als Echtzeit-Chronik unserer Gedanken, Verbindungen und Aktivitäten. Die Algorithmen der Plattform ordnen diese Informationen akribisch und erstellen so ein umfassendes Profil jedes Nutzers.

Im Gegensatz zur angeblichen Unabhängigkeit von Facebook wirft die Anwesenheit von Personen, die mit Geheimdiensten in Verbindung stehen, in der Führungsetage des Unternehmens beunruhigende Fragen auf. Ehemalige CIA-Mitarbeiter und DARPA-Führungskräfte bekleiden Schlüsselpositionen innerhalb von Facebook und seiner erweiterten Familie, was einen Schatten auf die scheinbare Autonomie der Plattform wirft.

Die unheimlichen Untertöne werden noch deutlicher, wenn man die strenge Forderung von Facebook nach persönlichen Informationen bei der Erstellung eines Kontos betrachtet. Im Gegensatz zu anderen sozialen Plattformen, die die Online-Anonymität respektieren, verlangt Facebook echte Namen, Passfotos und detaillierte persönliche Informationen. Die Forderung nach Passdaten, die normalerweise mit staatlichen Stellen in Verbindung gebracht werden, nährt den Verdacht, dass Facebook mehr als nur ein privates Unternehmen ist.

Eine immense Daten-Sammlung

Darüber hinaus erweist sich der Versuch, ein anonymes Facebook-Konto ohne persönliche Daten zu erstellen, als sinnlos. Die Tatsache, dass die Plattform darauf besteht, die Identität durch Fotoüberprüfungen und die Vorlage von Dokumenten zu überprüfen, erinnert an die Methoden von Regierungsbehörden und lässt die Nutzer an der wahren Natur dieses scheinbar zivilen Unternehmens zweifeln.

Die unheimliche Korrelation zwischen dem Ende von LifeLog und der Geburt von Facebook lädt zu Spekulationen darüber ein, ob der Social-Media-Riese tatsächlich ein heimlicher Nachfolger des umstrittenen DARPA-Projekts ist. Die freiwillige Übermittlung riesiger Mengen persönlicher, psychologischer und verhaltensbezogener Daten durch die Facebook-Nutzer zeichnet ein erschreckendes Bild eines Überwachungsapparats mit beispielloser Informationsmacht.

Angesichts der zunehmenden Besorgnis über den Schutz der Privatsphäre im digitalen Zeitalter unterstreichen die mysteriösen Verbindungen zwischen Regierungsinitiativen, Geheimdiensten und Facebook das heikle Gleichgewicht zwischen technologischem Fortschritt und der Aushöhlung der Privatsphäre des Einzelnen. Die beunruhigende Frage bleibt bestehen: Ist Facebook der Wolf im Hirten Kostüm des LifeLog-Projekts, der die Massen unter dem Deckmantel eines sozialen Netzwerks in einen Überwachungsstaat treibt?

Beitrag teilen:

Unterstützen Sie uns!

Helfen Sie mit, freien Journalismus zu erhalten

5

10

25

50

Vicky Richter

Vicky Richter

Angesehene deutsche Veteranin der PsyOps-Spezialeinheiten, wechselte in den Journalismus und arbeitet derzeit als unabhängige investigative Kriegsjournalistin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Macht-der-WHO
nattokinase
Heilnatura_Astaxanthin_1024_1920x1920
Heilnatura_AminoEssentiell_Webshop_DE_2403232_1920x1920

Buch-Empfehlung

verheimlichtvertuschtvergessen