Haintz.Media

HAINTZ

.

media

#FreeAssange

Cancel-Culture unterliegt erneut: 13. Stuttgarter Impfsymposium darf stattfinden

Bild:
Quelle:
Bild:
Canceled - red neon light word on brick wall background
Quelle:
Canceled - red neon light word on brick wall background

Beitrag teilen:

Mehr aus der Kategorie:

Lawyer or judge holding Hammer prepares to judge the case with justice, and litigation, scales of ju
Berlin,,Germany,,2023-02-28:,Karl,Lauterbach,At,A,Meeting,In,Berlin
The us capital building at night with a full moon politics. Senate House of Representatives
Das 13. Stuttgarter Impfsymposium darf trotz Kündigung wie geplant vom 19. bis 21. Mai 2023 in der FILharmonie Filderstadt stattfinden
ZUSAMMENGEFASST

Zuerst erschienen auf Haintz.Legal

Das 13. Stuttgarter Impfsymposium darf trotz Kündigung wie geplant vom 19. bis 21. Mai 2023 in der FILharmonie Filderstadt stattfinden.

Der Beschluss des Verwaltungsgerichts Stuttgart kann hier heruntergeladen werden: VG Stuttgart, Beschl. vom 13.04.2023 – 7 K 1743/23

Für Hans Tolzin, den Veranstalter des 13. Stuttgarter Impfsymposiums, konnten wir beim Verwaltungsgericht Stuttgart eine einstweilige Anordnung gegen die Stadt Filderstadt erwirken. Die Stadt muss unserem Mandanten ihr Kultur- und Kongresszentrum für das 13. Stuttgarter Impfsymposium zur Verfügung stellen. Herr Tolzin bat uns, den Beschluss der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. So kann in Parallelfällen auf die Argumente des Gerichts zurückgegriffen werden. 

Wie in acht Jahren zuvor hatte das Kongresszentrum ursprünglich auch keine Bedenken gehabt und einen Vertrag mit dem Veranstalter geschlossen. Die Stadt wollte sich jedoch nicht an die vertragliche Vereinbarung halten. Die vorgetragenen Bedenken erwiesen sich bei einer Überprüfung durch das Verwaltungsgericht jedoch als haltlos.

Der “Hammer”: Die Geschäftsführerin der Philharmonie Filderstadt hat sogar beim Verfassungsschutz nachgefragt, ob dort relevante Erkenntnisse gegen den Antragsteller vorlägen. Dieser hat verneint. Die Stadt konnte letztlich nur die E-Mail eines Mitarbeiters des Ordnungsamtes vorweisen, der befürchtete, bei dem Impf-Symposium würde – Zitat – „ähnliches drohen, wie der am 12.5.2023 stattfindenden Veranstaltung des Historikers Daniele Ganser“: Demonstrationen und Gegendemonstrationen.

Dabei ergab sich aus den Akten nicht einmal, dass überhaupt Demonstrationen zu erwarten wären. Selbst wenn kann jedoch die bloße Befürchtung einer aufgeheizten Stimmung keine Vertragsbrüchigkeit rechtfertigen. Das Verwaltungsgericht Stuttgart hat seine Kontrollfunktion hier korrekt ausgeübt und die Stadt Filderstadt in die verfassungsrechtlichen Schranken zurückverwiesen. Wir sind zuversichtlich, dass die Stadt Filderstadt diese Entscheidung nicht mit der Beschwerde angreifen wird. Außer Kosten für die Staatskasse sähen wir jedenfalls keine Aussicht auf Erfolg.

Beitrag teilen:

Unterstützen Sie uns!

Helfen Sie mit, freien Journalismus zu erhalten

5

10

25

50

info

Markus Haintz

Markus Haintz

Markus Haintz ist Anwalt, Journalist und Menschenrechts-Aktivist. Auf Haintz.media teilt er Nachrichten und Einschätzungen zum aktuellen Weltgeschehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Steuerfrei Leben
P1020061-Edit_1920x1920
spermidin
Heilnatura-Dr-Schiffmans-Neuro-Webshop_27-10-23_1920x1920

Buch-Empfehlungen

987800