Haintz.Media

HAINTZ

.

media

Dein Recht auf Meinungsfreiheit

Bild:
Frauen unterschiedlicher Nationalitäten stehen vor dem Bundestag und halten Schilder mit der Aufschrift "Womens Rights apply everywhere" hoch.
Quelle:
Illustration: KI-generiert, 2024

Die selektive Anwendung von Frauenrechten

Bild:
Quelle:

Beitrag teilen:

Mehr aus der Kategorie:

Bundeswehrsoldat bei einer Impfung
Stern-Cover vom 29.05
Militäroffensive aus Israel
Seit 1911 wird am 08. März der Weltfrauentag gefeiert. Doch immer noch scheinen im Nahen Osten die Rechte der Frauen im besetzten Gazastreifen von minderer Bedeutung zu sein.
Zusammengefasst

Beim Weltfrauentag geht es natürlich vornehmlich um Gleichberechtigung, denn er findet seinen Ursprung in der Forderung des Frauenwahlrechts sowie besseren Arbeitsbedingungen. Er mündet damit aber auch in dem Wunsch nach einer gerechteren Welt.

Die Lage der Frauen im Gazastreifen

Kann man bezüglich der Situation, der die Menschen, darunter ca. eine Million Frauen und Mädchen im besetzten Gazastreifen ausgesetzt sind, überhaupt noch von Menschenrechten sprechen?

Die Angriffe seitens des israelischen Militärs, welche unablässig mit den Terroranschlägen des 07. Oktober 2023 gerechtfertigt werden, sind laut Amnesty International “wahllos”, da die Opfer vornehmlich Zivilisten sind, darunter mehr als 25.000 Frauen und Kinder, worauf selbst der US-Verteidigungsminister Llyod Austin verweist.

“Ganze Familien wurden bei israelischen Angriffen ausgelöscht, obwohl sie in als sicher eingestuften Gebieten Zuflucht gesucht hatten und von den israelischen Behörden nicht vorgewarnt worden waren. Diese Angriffe zeigen ein anhaltendes Muster, dass die israelischen Streitkräfte immer wieder gegen das Völkerrecht verstoßen.”

Katja Müller-Fahlbusch, Nahost-Expertin Amnesty

IGH sieht reale Gefahr des Völkermordes

Bereits am 26.01.24 verweist der Internationale Gerichtshof auf eine reale Gefahr des Völkermordes veranlasst durch einen Antrag Südafrikas, welches die sofortige Einstellung der Militäroperationen Israels fordert. Am 06.03.24 beschuldigt Südafrika Israel, “gegen die UN-Völkermordkonvention von 1948 verstoßen zu haben. […] Im Januar wies der IGH Israel an, alles zu tun, um einen Völkermord zu verhindern.”

Sämtliche Appelle bleiben ohne Konsequenz. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu wiederholt sein Recht auf Verteidigung, egal womit man ihn adressiert oder wer dies unternimmt.

“Israel kämpft für seine Verteidigung und die Sicherung seiner Zukunft bis zum vollständigen Sieg, und zwar unter Einhaltung des Völkerrechts.”

Netanyahu zu Präsident Lula

UN-Sicherheitsrat warnt schon länger vor Hungerkatastrophe

Welternährungsprogramm zum Schutz von Zivilisten in bewaffneten Konflikten

“Der Ausschuss zur Überprüfung der Hungersnot hat davor gewarnt, dass im Mai eine Hungersnot droht und mehr als 500.000 Menschen gefährdet sind, wenn diese Gefahr eintritt. Noch vor Oktober wurden 2 Drittel der Menschen in Gaza mit Nahrungsmittelhilfe unterstützt. Heute ist fast die gesamte Bevölkerung von 2,2 Millionen Menschen auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen. In Gaza herrscht die schlimmste Unterernährung von Kindern weltweit. Jedes sechste Kind unter zwei Jahren ist akut mangelernährt.” (Übersetzung engl./deutsch)

Laut des Pressesprechers der WHO in Genf, Christian Lindmeier sind bereits fünfzehn Kinder verhungert.

Von Mangelernährung und unzureichender Versorgung sind auch schwangere Frauen betroffen. Sima Sami Bahous, die Direktorin der UN-Frauenorganisation weist darauf hin, dass pro Tag 180 Frauen im Gazastreifen ein Kind zur Welt bringen, ohne auch nur annähernd ausreichend versorgt zu sein. Es gibt kein “Wasser, [keine] Schmerzmittel, [keine] Anästhesie für einen Kaiserschnitt, [noch] Strom für Inkubatoren [oder anderes] medizinisches Material.”

Auch andere Hygieneprodukte für Frauen sind nicht vorhanden. Ihre Lage im Gazastreifen ist insgesamt menschenunwürdig.

Beitrag teilen:

Unterstützen Sie uns!

Helfen Sie mit, freien Journalismus zu erhalten

5

10

25

50

Annika Hoberg

Annika Hoberg

Annika Hoberg hat einen Magister in Germanistik, Anglistik und Philosophie. Sie arbeitet als Lehrerin und setzt sich als Aktivistin für Frieden, freiheitliche Werte und das Prinzip der Menschheitsfamilie ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

LP_Desktop_EcoFlow-DELTA-Max_133524
Heilnatura_NMN_Webshop_250423_frei
Anzeige5
Heilnatura_Astaxanthin_1024_1920x1920

Buch-Empfehlung

WEST_Tögel_Kriegsführung_RZ2