Haintz.Media

HAINTZ

.

media

Dein Recht auf Meinungsfreiheit

Bild:
Joe Biden in New York am 07. Januar
Quelle:
Shutterstock

Bidens Versprechen, die Grenze zu schließen, erhöht den Einsatz im parteiübergreifenden Einwanderungskampf

Bild:
Quelle:

Beitrag teilen:

Mehr aus der Kategorie:

13
Schachfiguren USA, Israel und Iran (Symbolbild)
Präsident Donald Trump (Symbolbild)
Präsident Joe Biden hat in puncto illegaler Migration versprochen, von einer neuen Notstandsbefugnis Gebrauch zu machen, um "die Grenze zu schließen, wenn sie überlastet ist".
Zusammengefasst

Präsident Joe Biden hat in der Frage der Einwanderung eine feste Haltung eingenommen und versprochen, von einer neuen Notstandsbefugnis Gebrauch zu machen, um “die Grenze zu schließen, wenn sie überlastet ist”, falls der Kongress ein parteiübergreifendes Einwanderungsgesetz verabschiedet. Bidens Unterstützung für eine sich abzeichnende Einigung im Senat hat sowohl Lob als auch Kritik hervorgerufen, da der ehemalige Präsident Donald Trump versucht, die Gesetzgebung zu vereiteln. Der Präsident betonte, dass diese Reformen im Falle ihrer Verabschiedung die “härtesten und fairsten” Maßnahmen zur Sicherung der Grenze in der Geschichte der USA sein würden.

In einer eindringlichen Erklärung wies Biden auf die Dringlichkeit hin, das kaputte Einwanderungssystem zu reparieren, und erklärte: “Es ist längst an der Zeit, es zu reparieren. Der Präsident äußerte sich optimistisch über eine parteiübergreifende Einigung und forderte den Kongress zur Verabschiedung eines Gesetzes auf, wobei er betonte, dass die Sicherung der Grenze durch Verhandlungen ein Sieg für Amerika sei.

Ukraine “retten” oder das eigene Land schützen?

Die politische Landschaft rund um das Thema Einwanderung ist komplex, da die Republikaner im Kongress Hilfsgelder für die Ukraine mit einer strengeren Einwanderungspolitik verknüpfen. Der frühere Versuch der Regierung Biden, die Finanzierung der Grenze mit der Hilfe für die Ukraine und Israel zu verknüpfen, stieß auf Widerstand, was die Komplexität der Verhandlungen auf dem Capitol Hill verdeutlicht.

Inmitten dieser Diskussionen meldete die US-Zollbehörde U.S. Customs and Border Protection für Dezember eine Rekordzahl von mehr als 300.000 Begegnungen mit Migranten ohne Papiere, vor allem an der Südwestgrenze. Vorläufige Daten für Januar deuten jedoch auf einen Rückgang der Grenzkontrollen um mehr als 50 % in der ersten Monatshälfte hin. Die CBP sprach eine strenge Warnung an diejenigen aus, die versuchen, die Grenze illegal zu überqueren, und wies auf die Gefährlichkeit solcher Aktionen hin.

Bidens Ankündigung wird vor allem vor dem Hintergrund der Kritik kritisiert, die besagt, dass die Regierung zu lange weggeschaut hat, was zu der aktuellen Situation beigetragen hat. Ein beträchtlicher Teil der amerikanischen Öffentlichkeit, nämlich 70 %, ist der Ansicht, dass die Regierung Biden die Grenzfragen absichtlich behandelt.

Im Zuge der Einwanderungsdebatte liegt das Hauptaugenmerk auf dem von zwei Parteien eingebrachten Gesetzentwurf und seinem Potenzial, die Grenzpolitik neu zu gestalten. Die Regierung Biden steht vor der Herausforderung, den Bedenken von Demokraten und Republikanern Rechnung zu tragen und die Feinheiten der parteiübergreifenden Verhandlungen zu meistern, um Reformen zu verabschieden, die den Ansatz der Nation zur Grenzsicherung neu definieren könnten.

Beitrag teilen:

Unterstützen Sie uns!

Helfen Sie mit, freien Journalismus zu erhalten

5

10

25

50

Vicky Richter

Vicky Richter

Angesehene deutsche Veteranin der PsyOps-Spezialeinheiten, wechselte in den Journalismus und arbeitet derzeit als unabhängige investigative Kriegsjournalistin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

nattokinase
Heilnatura_Knoeterich_600x600
photo_2023-07-28_17-23-51
LP_Desktop_EcoFlow-DELTA-Max_133524

Buch-Empfehlung

Soennichsen