Haintz.Media

HAINTZ

.

media

#FreeAssange

Signals Finanzierungsprobleme

Bild:
Quelle:
Bild:
save money for investment concept coin baht thai in the glass jar
Quelle:
save money for investment concept coin baht thai in the glass jar

Beitrag teilen:

Mehr aus der Kategorie:

Online,Banking,And,Digital,Money,Concept,With,Man,Finger,On
Online,Banking,And,Digital,Money,Concept,With,Man,Finger,On
Online,Banking,And,Digital,Money,Concept,With,Man,Finger,On
Signals Finanzierungsprobleme: Das komplexe Netz aus Geheimdienst und Verschlüsselung entwirren
ZUSAMMENGEFASST

Am 16. November stand Signal, die renommierte verschlüsselte Messaging-App, an einem kritischen Punkt, als ihre Präsidentin Meredith Whittaker die desolate finanzielle Lage der Plattform öffentlich machte. Die beispiellose Transparenz offenbarte, dass Signal kurz vor dem finanziellen Zusammenbruch steht, was zu dringenden Spendenaufrufen führte. Die Enthüllung enthüllte jedoch auch den komplizierten Zusammenhang zwischen den Ursprüngen von Signal, der bedeutenden Finanzierung durch die US-Geheimdienste und dem anschließenden Rückzug der Unterstützung, was zu der aktuellen Finanzkrise führte.

Hintergrund:

Signal wurde von dem Tech-Guru “Moxie Marlinspike” (Matthew Rosenfeld) entwickelt und im Jahr 2013 unter seiner inzwischen aufgelösten Firma Open Whisper Systems (OWS) gegründet. Die Finanzunterlagen der Plattform weisen allein für das Jahr 2023 Betriebskosten in Höhe von 40 Millionen Dollar aus, die bis 2025 auf 50 Millionen Dollar ansteigen sollen. Rosenfeld hatte zuvor behauptet, dass OWS “nie VC-Finanzierungen in Anspruch genommen oder sich um Investitionen bemüht hat”, aber die jüngsten Enthüllungen zeigen, dass das Unternehmen erhebliche Mittel vom Open Technology Fund (OTF) erhalten hat.

Der OTF, der 2012 als Pilotprogramm von Radio Free Asia (RFA) ins Leben gerufen wurde, erhält Mittel vom US-Kongress, um globale Prioritäten zu fördern, die mit den Interessen der nationalen Sicherheit und der öffentlichen Diplomatie der USA übereinstimmen. Die Einführung von Signal mit Unterstützung der OTF wirft Fragen über die Rolle der App als Instrument zur Förderung der Internetfreiheit und zur Umgehung von Beschränkungen in Ländern mit repressiven Regimen auf.

Die Rolle von Signal bei Regimewechsel:

Die vom US-Außenministerium unter Hillary Clinton verabschiedete Politik der “Internetfreiheit” ebnete den Weg für Initiativen wie OTF. Signal wurde entwickelt, um restriktiven Internetfiltern und repressiver Überwachung entgegenzuwirken und trug so zur US-Agenda bei, Dissidenten und Aktivisten in Ländern wie Iran, Syrien und Libyen zu unterstützen. Ein gelöschter Eintrag auf der OTF-Website erklärte ausdrücklich, dass Signal dazu dient, die “Agenda des Regimewechsels” der US-Regierung zu fördern.

Bezeichnenderweise führte die Beliebtheit von Signal bei den westlichen Bürgern zu einem Wandel in der Berichterstattung über verschlüsselte Nachrichten, wobei die Mainstream-Medien Signal als Alternative zu WhatsApp vorschlugen. Trotz des wachsenden Interesses der Nutzer zog der US-Geheimdienst seine Unterstützung für Signal zurück und äußerte den Verdacht, dass die App für seine Verhältnisse zu weit verbreitet sei.

Auswirkungen der Finanzierungskürzungen:

Die finanziellen Schwierigkeiten von Signal werfen ein Licht auf die Herausforderungen, die sich aus der Umstellung von den Ursprüngen der US-Geheimdienste auf ein weit verbreitetes Verschlüsselungstool ergeben. Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der App, die ursprünglich zur Unterstützung von Dissidenten entwickelt wurde, hat ungewollt eine weltweite Nutzerbasis geschaffen, zu der auch westliche Bürger gehören, die sich um ihre Privatsphäre sorgen. Da Signal jedoch mit Finanzierungskürzungen konfrontiert ist, stellen sich Fragen zu den weiteren Auswirkungen auf die Privatsphäre und verschlüsselte Kommunikationstools.

Die fortgesetzte Rolle der OTF:

Während Signal mit Finanzierungsproblemen zu kämpfen hat, unterstützt die OTF weiterhin verschiedene “Internet Freedom”-Tools, darunter Tor, ein dunkler Webbrowser, der seinen Ursprung im U.S. Naval Research Laboratory hat. Tor, wie auch Signal, versammelt Nutzer, die online Anonymität suchen, und ist damit ein Ziel für die Überwachung durch amerikanische und britische Geheimdienste. Das vernetzte Netz von geheimdienstlich unterstützten Technologien gibt Anlass zur Sorge um die Privatsphäre der Nutzer und die unbeabsichtigten Folgen dieser Tools.

Schlussfolgerung:

Die Finanzierungskrise von Signal zeigt die komplizierte Beziehung zwischen Verschlüsselungstools und Geheimdiensten auf und verdeutlicht die Herausforderungen, mit denen Plattformen konfrontiert sind, die ursprünglich wegen ihrer Rolle beim Regimewechsel unterstützt wurden. Während sich die Debatte über Datenschutz und verschlüsselte Kommunikation verschärft, unterstreichen die Auswirkungen der finanziellen Schwierigkeiten von Signal die weitreichenden Folgen für die Nutzer weltweit. Die anhaltende Rolle der OTF bei der Unterstützung solcher Tools wirft Fragen über das Gleichgewicht zwischen Privatsphäre, Sicherheit und den Zielen der Geheimdienste auf.

Beitrag teilen:

Unterstützen Sie uns!

Helfen Sie mit, freien Journalismus zu erhalten

5

10

25

50

info

Vicky Richter

Vicky Richter

Angesehene deutsche Veteranin der PsyOps-Spezialeinheiten, wechselte in den Journalismus und arbeitet derzeit als unabhängige investigative Kriegsjournalistin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anzeige2
LP_Desktop_EcoFlow-DELTA-Max_133524
Heilnatura_Astaxanthin_1024_1920x1920
Version-2-2

Buch-Empfehlungen

Die_Grosse_Taeuschung