Haintz.Media

HAINTZ

.

media

#FreeAssange

Hunter Biden sieht sich in Kalifornien einer 9-fachen Anklage gegenüber

Bild:
Quelle:
Bild:
The us capital building at night with a full moon politics. Senate House of Representatives
Quelle:
The us capital building at night with a full moon politics. Senate House of Representatives

Beitrag teilen:

Mehr aus der Kategorie:

Demonstrant hält ein Free Assange Schild hoch
Christian Nationalism
Alexey,Navalny.,Demonstration,In,Russia
Hunter Biden sieht sich in Kalifornien einer 9-fachen Anklage gegenüber: Ein genauerer Blick auf die Anklagepunkte
ZUSAMMENGEFASST

Hunter Biden, der Sohn von Präsident Joe Biden, befindet sich in einem juristischen Wirrwarr, als bekannt wird, dass gegen ihn im Central District of California eine Anklage in neun Punkten erhoben wurde. Die Anklagen drehen sich in erster Linie um den Vorwurf des Steuerbetrugs auf Bundesebene, bei dem es um einen vierjährigen Plan ging, der darauf abzielte, die Zahlung von Bundessteuern in Höhe von 1,4 Millionen US-Dollar für die Jahre 2016-2017 zu umgehen. Außerdem wird Hunter Biden vorgeworfen, falsche Steuererklärungen abgegeben zu haben.

Die Anklagen, die vom Sonderstaatsanwalt David Weiss erhoben wurden, sind Teil einer langjährigen Untersuchung des Justizministeriums zu den Steuern von Hunter Biden. Dies ist das zweite Strafverfahren gegen den Sohn des Präsidenten.

Die Anklagepunkte:

Die Anklage gegen Hunter Biden lautet auf Nichtabgabe und Nichtzahlung von Steuern, Steuerhinterziehung und falsche oder betrügerische Steuererklärungen. Nach Angaben des Teams des Sonderanwalts soll Hunter Biden vier Jahre lang versucht haben, die Zahlung von mindestens 1,4 Millionen Dollar an geschuldeten Steuern von 2016 bis 2019 zu umgehen. In der 56-seitigen Anklageschrift wird er beschuldigt, falsche Geschäftsabzüge vorgenommen zu haben, um seine Steuerschuld zu verringern, und die Lohnbuchhaltung und den Steuerabzug seiner eigenen Firma unterlaufen zu haben.

Extravaganter Lebensstil und Ausgaben:

Die Anklageschrift zeichnet ein Bild von Hunter Bidens verschwenderischem Lebensstil und behauptet, er habe Millionen für Drogen, Begleitpersonen, Luxushotels, Mietobjekte, exotische Autos, Kleidung und andere persönliche Dinge ausgegeben, anstatt seine Steuerrechnungen zu begleichen. Die Anklage bezieht sich auf den Zeitraum zwischen 2016 und dem 15. Oktober 2020. Die Anklageschrift bezieht sich auch auf Bidens Memoiren “Beautiful Things” aus dem Jahr 2021, in denen er über seine persönlichen Kämpfe mit Sucht und Drogenmissbrauch berichtet und enthüllt, dass er im Zusammenhang mit dem Buch über 140.000 Dollar erhalten hat.

Juristische Antwort:

Der Anwalt von Hunter Biden, Abbe Lowell, gab eine Erklärung ab, in der er behauptete, dass die Anklage nicht erhoben worden wäre, wenn der Nachname von Hunter nicht Biden wäre. Lowell beschuldigte Staatsanwalt Weiss, sich dem Druck der Republikaner gebeugt zu haben und kritisierte den Zeitpunkt der neuen Anklage, da Hunter bereits zwei Jahre zuvor seine Steuern vollständig bezahlt hatte. Lowell hatte um ein Treffen mit der Staatsanwaltschaft gebeten, das jedoch nicht stattfand.

Antwort des Weißen Hauses:

Das Weiße Haus verwies Anfragen an das Justizministerium und an die Vertreter von Hunter Biden und hielt sich damit von den Gerichtsverfahren fern. Das Justizministerium erklärte in einer Pressemitteilung, dass Hunter Biden im Falle einer Verurteilung in allen Anklagepunkten eine Höchststrafe von 17 Jahren Gefängnis droht.

Hintergrund und Anklageerhebung:

Der Steuerfall hat seine Wurzeln in den Auslandsgeschäften von Hunter Biden, insbesondere mit dem ukrainischen Energieunternehmen Burisma und einem chinesischen Private Equity Fonds. Diese Geschäfte standen im Mittelpunkt des Amtsenthebungsverfahrens der Republikaner gegen Joe Biden. Während der Präsident nun für eine zweite Amtszeit kämpft, sieht sich sein Sohn mit rechtlichen Herausforderungen an zwei Fronten konfrontiert: der Steueraffäre und der Affäre um Waffenbesitz und Falschaussagen, die beide vom Sonderberater David Weiss angestrengt wurden.

Zusammenbruch des Plea Deals und politische Kontrolle:

Der Steuerfall war im Juli mit einer Einigung fast abgeschlossen, doch sie scheiterte. Gerichtsakten aus dem gescheiterten Deal enthüllten, dass Hunter Biden es wiederholt versäumt hatte, Bundessteuern pünktlich zu zahlen, was dazu führte, dass er der Regierung etwa 2 Millionen Dollar schuldete. Bundesstaatsanwälte unter der Leitung des von Trump ernannten US-Staatsanwalts David Weiss untersuchen seit 2018 die Finanzen von Hunter Biden.

Politische Kontroversen und Whistleblower-Ansprüche:

Die Republikaner haben Weiss kritisiert und ihm politische Einmischung in den Fall vorgeworfen. Zwei IRS-Whistleblower behaupteten, sie seien Zeugen politischer Einmischung durch das Justizministerium gewesen und behaupteten, dass Karriere-IRS-Agenten Anfang 2022 eine Anklage wegen Steuervergehen gegen Hunter Biden empfohlen hätten. Sowohl Weiss als auch Justizminister Merrick Garland haben diese Behauptungen zurückgewiesen.

Fazit:

Da Hunter Biden mit einer neuen Reihe von strafrechtlichen Vorwürfen im Zusammenhang mit Bundessteuern konfrontiert ist, trägt der Rechtsstreit zur politischen Komplexität der Regierung Biden bei. Die Vorwürfe der Steuerhinterziehung und des luxuriösen Lebensstils werfen Fragen über die Überschneidung von persönlichem Verhalten und öffentlicher Kontrolle auf. Es bleibt abzuwarten, wie sich der Fall auf die Zukunft von Hunter Biden und die breitere politische Landschaft auswirken wird.

Beitrag teilen:

Unterstützen Sie uns!

Helfen Sie mit, freien Journalismus zu erhalten

5

10

25

50

info

Vicky Richter

Vicky Richter

Angesehene deutsche Veteranin der PsyOps-Spezialeinheiten, wechselte in den Journalismus und arbeitet derzeit als unabhängige investigative Kriegsjournalistin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

photo_2023-06-20_15-55-54
achtsamkeits-workshop
Anzeige5
Heilnatura_Knoeterich_600x600

Buch-Empfehlungen

990300